Skip to content

Träumen scheint schwierig zu sein

4. Februar 2012

Wieder nicht geträumt. Ich weiß nicht warum. Die Nächte vergehen. Rein gar nichts scheint sich zu tun. Morgens: War was? Kurzes Innehalten. Ich habe keine Erinnerung. Nix geträumt. Ausgeschlossen von den Abenteuern in der Traumwelt. Keine geküsst, wurde nicht verfolgt, selbst niemanden gejagt. Wie tot.

Tagsüber schon, da könnte ich mir etwas ausdenken. Macht aber auch keinen Spaß.

Meine Madame träumt nachts fast immer. Und was für Storys.
Das Schönste ist, sie wacht auf, geht in die Küche etwas trinken, legt sich wieder hin und träumt an der unterbrochenen Stelle weiter. Das hältst du im Kopf nicht aus. Träumt einfach weiter. Die tollsten Geschichten. Weiß der Geier, wie Sie darauf kommt. Die reinsten Räuberpistolen.

Advertisements

From → Allgemein, Leben

10 Kommentare
  1. Träumen macht so viel Spaß! Also, wenn es klappt natürlich… vielleicht mußt du mal eher in die Federn hüpfen??

  2. fudelchen permalink

    Erst mal richtig schlafen, das mit den Träumen kommt bestimmt auch noch 😉

    • Das tue ich eigentlich, behaupte ich. Vielleicht muss ich den PRECHT noch einmal studieren. Ob ich irgendwas übersehen habe? Das Couchnickerchen am Abend ist zu kurz und sicher auch zu früh. Später, beim Horchdienst auf der Matratze, schlafe ich so richtig, aber so richtig. Vielleicht liegt es daran.

  3. Ich beneide Menschen, die unterschiedliche und tolle Sachen träumen, aber auch Menschen, die nie träumen. Ich hab, wenn ich mich an meine Träume erinnern kann, immer nur Albträume. Deswegen träume ich nicht gerne und bin froh drum, wenn ich traumlos aufwache.

    • Ja, Albträume sind nervig. Obwohl die Dinger abstrus sind, denkt man im Traum nicht daran, dass es ein Traum ist. Oder ist das Aufwachen der Ausgang aus dem Traum?
      C.H.

  4. Was deine Frau kann, kann ich auch, ich träume manchmal sogar da weiter, wo ich in der Nacht zuvor aufgehört hab, und im Traum weiß ich auch, dass es eine Fortsetzung ist.

    Du schläfst zu tief. Iss was Schweres vor dem Zubettgehn, oder wälze ein paar Probleme vor dem Einschlafen. Es müssen aber unlösbare sein, damit der Schlaf nicht recht kommen will. Schon träumst du.

    • Das mit den Problemen wälzen ist schwierig. Ich kann abschalten. Total. Egal was es ist, das verdränge ich in den Hintergrund. Das ist praktisch bei der Arbeit. Tür zu. Auf Wiedersehen. Morgen früh denken wir wieder darüber nach.
      C.H.

      • Wer so veranlagt ist wie du, hat einen tiefen Schlaf und die Träume bleiben in unergründlichen Tiefen. So wird das nix. Du musst dich schon ein bisschen nervös machen, wenn du dich an dein Unterhaltungsprogramm in der Nacht später noch erinnern willst. Vielleicht hilft zuviel Kaffee? 😉

        • Ja, Unterhaltungsprogramm ist gut. Das habe ich im Bett gern.
          Ob viel Kaffee oder wenig Kaffee, das ist alles gleich. Ich kann sogar unmittelbar vor dem Schlafen etwas essen. Wenn ich schlafen will, oder die Augen fallen zu, schlafe ich einfach.
          C.H.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: