Skip to content

Probefahrt

10. März 2012

Es war so weit. Ich habe beim fast örtlichen BMW-Händler eine Probefahrt vereinbart. Kein funkelnagelneues Auto, ein Gebrauchtes, ein BMW Z4 30i. Mit Schaltpaddel oder Schaltwippen hinter dem Lenkrad ausgerüstet. Eine rechts zum Hochschalten, eine links zum Herunterschalten.
Genau wie in der F1. Ab und zu sonntags, wenn die Kamerasicht aus der Fahrerperspektive gezeigt wird. Wenn unser Michele (Michael), jetzt Fernando beim Rauf- und Runterschalten zu sehen sind, denke ich jedes Mal: „Das brauche ich auch.“ Jetzt war es so weit.
Meine Madame hat sich verweigert: „Wir haben doch einen Sonntagswagen. Der ist doch gut.“ Sicher ist der gut. Hat aber keine Schaltpaddel. Die brauche ich. Ich bin halt alleine zum Händler gefahren.

Der Gelbe stand bereit. Ich wusste schon genau wohin. Die Bergstrecke bei „Killisch“, dann weiter in einer größeren Runde zurück zur Stadt, noch etwas Autobahn. Fertig.
Und das war saugeil. Nach der Ortschaft den Berg hoch – Vollgas, wenn die Leuchtdioden zum Schalten auffordern, einfach rechts kurz drücken, dabei voll auf dem Gas bleiben, der Automat regelt alles. Vor den Kurven wieder zurück, voll in die Eisen, links zwei, drei Mal drücken und am Beginn der Kurve hat man das passende Tempo.

Im weiteren Verlauf der kleine Sprunghügel. Der war früher mit dem 34 PS Käfer die reinste Mutprobe: Das Auto auf dem Mittelstrich halten, den Aussiedlerhof auf der anderen Talseite in etwa 2 km Entfernung als Richtungsziel wählen, Lenkrad festhalten und drüber. Heute mit dem Z4 und dem modernen Fahrwerk hörte ich nur ein leichtes Rumpeln.
Unten im Tal am Bach entlang ist die Fahrt ganz easy: Linke Hand am Lenkrad, rechte Hand auf dem Knie der Beifahrerin (hat heute gefehlt). Später nach der Walddurchfahrt kommt wieder eine Beschleunigungs- und Abbremsstrecke. Einige Male rechts drücken, dann wieder links. Das ist die reinste Freude.

Zwei Stunden war ich unterwegs. Ich bin jetzt am Abend noch aufgeregt.

Advertisements

From → Leben

11 Kommentare
  1. Arnold Bathurst permalink

    Echt gut geschrieben. Ich musste beim Lesen beständig lachen. War das so gewollt von dir?

    • Nein, ich habe das so erlebt. Früher, ganz früher war diese Strecke einer unserer privaten Rennstrecken.
      Mit dem Ausdenken habe ich es nicht so. Das ist in der Schule immer schief gegangen. Da stand oft: unglaubwürdig.
      C.H.

  2. Hahaaa… und???

  3. Wow, das liest sich gut! Du bist ja voll begeistert … super!!!

    Das Frühjahr bietet sich ja für Probefahrten an. Sonnenschein, laute Musik und dann Vollgas … 😉

    • Und wie! Der Hauptgrund liegt sicher an den Schaltwippen.
      Das Frühjahr ist Autozeit, das stimmt. Fast jeder Händler macht eine Hausmesse,
      Alfa abgeben, Z4 kaufen?
      C.H.

  4. Da fragst du? YDu * … Kopf schüttel … 😉

  5. Bin zwar kein Alfa-Fan, da die Dinger recht anfällig waren/sind, aber sie haben was, die Italiener, wenn sie einem auf der freien Wildbahn begegnen! Habe mal nach dem Z4 gegoogelt – puhhh, auch was Feines! YDu * Richtig daneben liegst du mit keinem … würde ich sagen! 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: