Skip to content

Thaler, Mark und €uro (1.Teil)

18. November 2012

Der Begriff Geld ist sehr komplex. Geld hängt mit „gelten“ zusammen, dazu gehört auch „abgelten“, Buße tun? Ein starker Ausdruck. Ist allerdings auch abgelten . Was ist Geld? Tauschmittel, Wertgegenstand, Wertmaßstab, Prestige.

Das Ende des Mittelalters ist geprägt durch Versuche, größere und höherwertige Münzen zu prägen. Es gab auch vorher schon Münzen verschiedener Art. Von diesen setzt sich schließlich um 1500 der Guldengroschen (Silbermünze im Sollwert eines Goldgulden) durch, aus dem dann der Thaler hervorging.

Der Thaler, so die Schreibweise bis 1901, war eine bedeutende europäische Großsilbermünze, die ihren Ursprung im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation hatte. Er wurde erstmals – allerdings noch unter anderem Namen – 1486 in Hall in Tirol geprägt und breitete sich nach anfänglicher Ablehnung als Zahlungsmittel durch den Handel ab 1500 allmählich in ganz Europa und schließlich über weite Teile des Globus aus. In Deutschland blieb er bis zur Ablösung durch die Mark im Jahr 1871 die wichtigste Münze.

Die Mark , inoffiziell auch als „Goldmark“ bezeichnet, war die Währung des Deutschen Kaiserreiches ab 1871.
Als Einheit wählte man auf Betreiben Sachsens die Mark. Ab 1873 begann man in 9 Münzstätten mit der Prägung von Münzen zu 1 Pfennig bis 1 Mark, sie zeigen den Wert und den Reichsadler.

Obwohl die Währungshoheit beim Reich lag, erschienen auf den Silbermünzen zu 2 und 5 Mark, seit 1908 auch zu 3 Mark, sowie auf den Goldmünzen zu 5, 10 und 20 Mark die Portraits der Reichsfürsten bzw. die Wappen der Städte Lübeck, Bremen oder Hamburg. Manche dieser Prägungen wurden zu bestimmten Anlässen als „Sondermünzen“ ausgegeben.

Thaler galten noch bis 1907 als 3-Mark-Stücke, die anderen alten Münzen wurden schon früher ungültig.

 

Advertisements

From → Leben

2 Kommentare
  1. Ja ja der gute alte Taler,,ich sammele ja alte Münzen von früher, zum Beispiel- Bank Deutscher Länder von 1950 die sind echt was wert.Wünsche dir eine gute Woche. Gruss Gislinde.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: