Skip to content

Sie

23. Februar 2013

„Sie! Hallo!“ Oh, die schon wieder. „Sie parken vor meinem Grundstück. Wie vorige Woche. Und was sie machen Sie dann? Sie laufen bei mir vorbei, gehen woanders hin, nehmen meiner Kundschaft den Parkplatz weg, was weiß ich, wo sie immer hingehen. Sie fahren augenblicklich ihr Auto weg. Ich benötige den Platz. Das ist mein Parkplatz!“
Das war ein Langes. Ich musterte sie von oben bis unten. Schick war sie ja eigentlich angezogen. Sicher, das muss sie ja auch. Mode verlangt Mode. Fast wie auf dem Laufsteg und ein loses Mundwerk dazu.

Ich hatte schon vorige Woche das Vergnügen. Ich parke immer auf einem der Parkplätze in der Straße und gehe meines Weges. Nicht lange. Eine halbe Stunde reicht mir. Es kann nicht länger gedauert haben. Dann bin ich fertig.
Die Parkplätze sind öffentlich, sind durch die Stadt gebaut, man braucht nicht einmal eine Parkscheibe, geschweige denn Geld irgendwo in einen Schlund zu werfen. Sicher profitieren alle Geschäfte in der Gasse, die einen mehr, die anderen weniger.

Ich stellte fest: „Wenn sie einen Mann haben, ist er ihnen sicher weggelaufen“, und ging weiter zu meinem Pausentermin, ohne sie eines weiteren Blickes zu würdigen.

Advertisements

From → Leben

10 Kommentare
  1. Schöner return. Merk ich mir mal… :o)

    • Der Return erblickte wie von selbst das Tageslicht. Nächste Woche werde ich merken, ob er gesessen hat. Um das Spiel weiterzutreiben, müsste sie nun einen „Mann“ am Eingang positionieren. Das wäre ein Heidenspaß.
      C.H.

  2. Die Anspielung auf ihren Mann war etwas hart, wo sie doch so schon genz schön gestresst zu sein scheint … „Stressmoden“, der neue Hit der Gasse! 😉

    • Eine nicht zu berechnende Größe heißt „unberechenbar“.
      Danke für den Stressmodenhinweis. Diese Stressmode könnte mir Spaß bereiten. Und das während der Arbeit. Da soll noch jemand behaupten, dass Arbeit lästig wäre. Arbeit schreibt die schönsten Geschichten des Alltags.
      C.H.

  3. Perfekt pariert 😀 So ne Schnepfe
    Liebe Grüße
    Isis

  4. Stand denn gar kein „Name“ auf dem Parkplatz? Dann gehört er ihr sicherlich auch nicht persönlich!
    Und schließlich hast du ihn irgendwo über deine Steuerleistung mitbezahlt. Punkt.

    Hab einen angenehmen Wochenstart &

    liebe Grüße, die Emily

    • Nein, es sind keine persönlich markierte Parkplätze. Jeder kann überall parken. Ohne Zeitbeschränkung und ohne Parkuhr. Das ist für die Laufkundschaft perfekt. Ich weiß ja nicht, wie oft sie dieses Spiel treibt. Vielleicht steckt sogar Methode dahinter.
      Du sagst es: Punkt.
      Komm du ebenfalls gut in die Woche. Um so schneller ist wieder Freitag.

      Liebe Grüße C.H.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: