Skip to content

Modellwechselzeit

15. April 2014

Vor einem Monat bei sweetkoffie.

Nun bei mir.

.

.

235er Breitreifen, Sportfahrwerk, tiefer gelegt, sonor klingender Edelstahl Doppelauspuff für den Fünfzylindermotor und Ledergestühl.

.

Was dem Alten gefällt, muss der Junior fahren.

.

.

Advertisements

From → Leben

9 Kommentare
  1. Um welches Modell handelt es sich?

    • Es ist das Modell des selbst bestimmten Lebens.
      Ich könnte, wenn ich wollte, sagen „Du bist nun für alles Selbst verantwortlich. Du hast gelernt Entscheidungen zu treffen. Setze sie nun, ohne um Erlaubnis zu fragen, in Taten um.“

      So hart werde ich aber nicht sein!

  2. Hart aber fair nur so kommt man zum Ziel, knallhart ihre Ziele verfolgen, wenig zurückblicken und alles vielleicht eine Portion rationaler sehen.Ich habe oft das Gefühl, dass es oft die Menschen ganz nach oben schaffen Sei einfach stark und es geht ihnen oftmals sehr sehr gut im Leben;-).Ich selbst sehe mich eher als einen weichen Typ charakteriesieren. Ich bin sensibel, mache mir über vieles Gedanken.Schönen Dienstag noch Gruß Kerstin

    • Wenn man Ziele hat, ist es ein Muss, diese mit voller Tatkraft zu verfolgen. Sonst wird das nichts mit dem Erreichen der Ziele. Die Anderen warten nicht darauf, dass sie einem bei der Zielverfolgung helfen dürfen. Niemand will Steigbügelhalter sein.
      Weich und sensibel zu sein ist keinesfalls eine Schwäche. Wer auf das Umfeld achtet, muss Sensibilität an den Tag legen.

      Ich wünsche dir auch einen schönen Dienstag.
      Gruß, Charles.

  3. Michaela permalink

    Solange ich denken kann sagte man immer zu mir ich sei zu weich und sollte endlich mal knallhart sein und wenn es sein muß „auch mal über Leichen gehen“
    Entweder bin ich für so etwas nicht gestrickt oder einfach nur zu doof…
    Ich denke sehr viel nach, philosophiere über dies und jenes und knallharte Menschen schrecken mich irgendwie ab… (oder muß man sich an jene erst gewöhnen?)

    • Es ist alles eine Frage der gemachten Lebenserfahrungen. Jeder Sturm bringt uns weiter, hilft uns bei der nächsten Krise besser aus dem Schlamassel oder lässt uns erst überhaupt nicht darin landen.

      Man muss nicht über Leichen gehen, um erfolgreich zu sein. Jede(r) hat seinen eigenen Weg. Und nur dieser Weg zählt. Man muss auch nicht mit allen Zeitgenossen ‚können‘.

  4. Michaela permalink

    Krisen, ich habe den Tod gesehen, bei mir selber bei meinem Sohn, ich habe einiges durch, ich denke mir ist nichts menschliches mehr fremd.
    Ich denke Erfahrungen machen uns nicht stärker aber villeicht ein bisschen weiser…
    Nein durchaus nicht, nicht alles an Mitmenschen muß uns am Herzen liegen…
    Da hst du vollkommen recht.

    • Ich denke doch, dass uns die gelebten Erfahrungen stärker machen. Stärker in der Meinung, dass dieser Weg und nicht der andere Weg zielführend ist. Stärker in der Willensbildung zur Problemlösung.
      All das beruht auf Erfahrungen. Der Berufsanfänger beherrscht die gelehrte Materie, aber er weiß nicht, wie es im Berufsleben vonstattengeht.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: