Skip to content

Sommerferienzeit

27. Juli 2014

Sommerferienzeit ist Brombeerzeit. Wer gerne Brombeermarmelade auf das Frühstücksbrot schmiert, der muss zuerst die Brombeeren suchen, pflücken und einkochen.

Brombeeren

Was habe ich diese „Spaziergänge“ als Kind gehasst. Oma als Rädelsführerin und Mama als deren Helferin waren darin unerbittlich. Die wussten, wo die Brombeersträucher am Wegesrand standen. Und dornig waren diese verflixten Sträucher. Und klebrig wurden die Finger. Es nutzte aber alles nichts. Die Milchkanne musste voll werden. Meine wurde nie voll. Geschmeckt haben die auch so, ohne einzukochen.

Brombeermarmelade

 

Advertisements

From → Leben

17 Kommentare
  1. Eingekocht finde ich gut. Bei mir fliegen die direkt vom Busch in den Mund 🙂 bei geocachen finde ich immer viele Sträucher-wunderbar!
    Viele Grüße,
    Kerstin

  2. Die hast DU gekocht?? Brombeeren mag ich unglaublich gerne. Wenn ich sie pflücke sehe ich nur immer ganz genau nach, ob mir da nicht noch einer entgegen sieht! Aber dann schaffen sie es kaum in den Korb und landen im Mund.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße, Emily

    • Nöööö, wo denkst du hin! Das ist ein Bild aus dem Web.
      Ja, was gut ist. muss gleich probiert werden. Testessen sozusagen. Ich schaue nicht so genau hin oder ich wässere die Früchte. Wasser mögen die kleinen Biester nicht.
      Dir noch einen schönen Sonntagabend.
      Liebe Grüße, Charles

      • Und ich dachte schon, du bist unter die Marmeladenkocher gegangen. Hätte doch sein können…
        Liebe Grüße, Emily

        • Ja, das hätte sein können. Hin und wieder überrasche ich mich selbst, indem ich denke, dass ich dies und das ebenso Selbst machen könnte.
          Liebe Grüße, Charles

  3. Wie schön! Hier sind sie noch nicht reif, aber ich hoffe das wird bald was! Marmelade wird’s nicht werden, aber Kuchen und einfrieren für die harten Wintermonate 🙂
    lg. Sina
    P.S. Sommerferien hätte ich auch gern mal wieder

    • Die ersten sind vereinzelt pflückbar. Das geht nun aber ziemlich schnell.
      Ähhh, du hattest erst Urlaub. Du musst noch warten. Zuerst kommen die dran, die dich in Gedanken sehnsüchtig nach Jugoslawien begleitet haben.
      Liebe Grüße, Charles

      • Hier sind nur im Wald vereinzelte reif, meine eigenen röten sich aber schön langsam mal.

        Erst im Urlaub? Ich bin seit mehr als 2 Monaten zurück raunz!
        Ich begleite dich auch sehnsüchtig, da wo du hinfährst isses ja auch wunderschön!

        lg. Sina

  4. nixe permalink

    Selbstgekochte Marmelade ist schon echt am leckersten 😉
    Das gleiche Pflückerlebnis hatte ich als Kind beim Johannisbeeren pflücken..das hat elendig lang gedauert bis die Milchkanne voll war.
    Liebe Grüße
    von der Nixe

    • Stimmt, das Schildchen mit der Angabe des Fruchtfleischanteils kann man sich locker sparen.
      Es war wohl überall das Gleiche.
      Liebe Grüße, Charles

  5. Brombeermarmelade oh wie Leggggga wann kann ich denn probieren kommen 😉
    L.G.Kerstin

    • Ich war noch nicht auf der Suche. Die Bilder sind aus dem Web. Probieren geht nur über Pflücken.
      LG Charles

      • Na so ein Mist und ich dachte du warst der fleißige ich bin immer der Verkoster 😉 L.G.Kerstin

        • Ich zeige lieber mit den Fingern drauf und sage, dass sie reif sind.
          Es gibt Tätigkeiten, wie Einkochen, die habe ich noch nie probiert. Das müsste man aber lernen können
          LG Charles

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: